Aktivurlaub mit dem Hund

Ob in die Berge oder auf das Hausboot, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, auf den Bauernhof oder zum Sporteln: Aktiv-Urlaub ist auch für Hunde schön.

Nicht wenige Ferienbauernhöfe gestatten die Mitnahme von Hunden, wenn dieser wohlerzogen und nicht zu wild ist. Denn Hühnerjäger und Kuhtreiber sollten hier natürlich nicht einquartiert werden.

Wer mit seinem Hund hoch hinaus will, macht mit ihm Urlaub in den Bergen. Doch auch hier gilt: Planen Sie vorher Ihre Route äußerst sorgfältig, denn nicht überall sind Hunde willkommen. So darf in alle Unterkunftshäuser des Deutschen Alpenvereins, die nur Matratzenlager haben, der Hund nicht mit. Die Wahrscheinlichkeit, den Hund in einer Alpenvereinshütte unterzubringen, steigt, wenn es dort richtige Zimmer gibt. Rufen Sie die Unterkunftshäuser vorher an, um zu klären, ob Ihr Hund mitdarf oder nicht. Hundefreundliche Hütten erfahren Sie auch direkt vor Ort oder beim zuständigen Fremdenverkehrsamt. Wichtig ist auch, die Bergtour auf die Kondition Ihres Hundes abzustimmen. Wählen Sie unbedingt eine Strecke, die keine für den Hund unüberwindliche Klettersteige hat. Dass Sie genügend und den Bedürfnissen Ihres Vierbeiners entsprechende Pausen einlegen, versteht sich wohl von selbst.

Auch ein Fahrradurlaub mit Hund ist möglich. An vielen Urlaubsorten werden Fahrradtouren durch romantische Landschaften angeboten. Wenn auch Gruppentouren für Hundebesitzer natürlich nicht in Frage kommen, sind speziell für Einzelreisende ausgearbeitete Touren für sehr lauffreudige Hunde als Begleiter oder für solche Hunde, die im Lenkradkörbchen Platz nehmen können, eine durchaus hübsche Ferienform. Bitte beachten Sie, dass der Hund dabei laufend seine Gangart wechseln kann. Geben Sie ihm unbedingt so viele Ruhe- und Schnüffelpausen, wie er braucht, und sorgen Sie für reichliche Versorgung mit Trinkwasser.

Menschen und Hunde, die gerne schwimmen und nicht immer festen Boden unter den Füßen brauchen, sind in einem Hausboot sehr gut aufgehoben. Diese hübsche Ferienform ist vor allem auf den Flüssen Frankreichs möglich. Vorteil: Das Quartier ist überall dabei und ein Bootsführerschein ist nicht erforderlich.

Wer in seinem Urlaub nicht genug Hunde um sich haben kann, Hundefriseur werden oder mit seinem Vierbeiner Sport und Unterordnung trainieren möchte, dem stehen Aktivferien in Hotels mit angegliederten Hundeschulen zur Wahl. Manche Hundeschulen haben auch Zimmerkontingente in nahe liegenden Hotels reserviert.

AUSGEWOGENE ERNÄHRUNG
FÜTTERUNGSLEITFADEN